Blog

Deutschlandkarte
Ein Immobilienmakler arbeitet erfolgshonoriert. Das bedeutet, er erhält die vereinbarte Provision nur dann, wenn er die Immobilie vermitteln konnte. Für die Höhe dieses Erfolgshonorar gibt es keine gesetzlichen Vorgaben oder Begrenzungen. Der übliche Höchstsatz (= Empfehlung) variiert von Bundesland zu Bundesland. Die letztendliche Provisionshöhe ist jedoch mit dem Immobilienmakler frei verhandelbar, allerdings darf die Provision nicht beliebig hoch angesetzt werden, da sie sonst als sittenwidrig eingestuft wird. Die Maklercourtage wird in zwei Bereiche unterschieden: Innen-
Makleralleinauftrag
Bevor der Makler tätig wird, schließen er und der Verkäufer einen Vertrag ab. Der Maklervertrag ist Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den Parteien. Es gibt verschiedene Arten von Maklerverträgen, die sich danach richten, wer die Immobilie vermarktet und welche Pflichten die Parteien damit eingehen.   Einfacher Maklervertrag Sobald der Immobilienverkäufer einen Makler mit der Vermarktung seines Objekts beauftragt, besteht der einfache Maklervertrag. Dieser muss nicht schriftlich geschlossen sein. Bei einem einfachen Maklervertrag haben mehrere Makler
Energieausweis
Der Energieausweis, auch Energiepass genannt, listet auf mehreren Seiten Angaben zum Energieverbrauch/-bedarf des Hauses auf. Dargestellt werden die Ergebnisse im Wesentlichen in Form einer Farbskala zwischen grün und rot. Der Energieausweis ist gesetzlich verpflichtend und muss seit 1. Mai 2015 potentiellen Käufern oder Mietern auf Wunsch vorgelegt werden können. Auch in Immobilienanzeigen ist die Angabe der Energieeffizienz verpflichtend. Welche Arten von Energieausweisen gibt es? Es gibt zwei Arten von Energieausweisen: Den Verbrauchsausweis und den Bedarfsausweis.
Renovierung?
Kennen Sie das? Sie ziehen aus Ihrer Mietwohnung aus und stellen sich folgende Fragen: – Muss ich streichen und die Löcher schließen? – Wenn ja, welche Wände? – Mit welcher Farbe muss gestrichen werden? – Müssen gar Tapeten erneuert oder entfernt werden? Dieses Rätsel wollen wir heute lösen und Ihnen mit diesem Ratgeber zukünftige Verwirrung ersparen. Grundsätzlich gilt: Renovierungen und Schönheitsreparaturen sind Pflicht des Vermieters (§ 535 Absatz I BGB). Dieser hat jedoch die Möglichkeit
Aufgaben eines Immobilienmaklers
Was Sie denken wofür Sie bezahlen… Ein paar Zeilen schreiben, zwei bis drei Fotos ins Internet stellen, 20 Minuten lang einen Besichtigungstermin vornehmen und am Ende eine dicke Provisionsrechnung ausstellen. Das denken wohl die meisten Leute, wenn Sie über das Wort „Immobilienmakler“ stolpern. Wofür Sie wirklich bezahlen… Die Aufgaben eines Immobilienmaklers beginnen bei der Berechnung und Analyse des Marktwertes der zu vermittelnden Immobilie. Dafür müssen vorerst bei einem Ortstermin alle Eigenschaften der Immobilie erfasst werden.